Letztes Spiel

EHV Aue II

v.s.

TSV 1862 Radeburg e.V.

28:37

Nächstes Spiel

HEIMSPIEL

Samstag, 01.04.17

17:00 Uhr

TSV 1862 Radeburg e.V.

vs.

HSG Riesa/Oschatz


Maniküre erfolgreich – Tigern die Krallen gestutzt

Was war man in der Provinz zu Radeburg nervös. Nicht nur, das der beste Torschütze der Hinrunde sich als Gast die Ehre gab, nein auch der Vorstand der großen HC Elbflorenz kündigte sein Erscheinen zu bester Frühschoppenzeit in der Halle am Meißner Berg an.
So waren die Voraussetzungen für ein Filet-Stück des Bezirksliga-Handballs mehr als gegeben, zumal sich auch der ehemalige Radeburger Linkshänder Eggi „ Das Knie“ Erler zu so früher Zeit aus dem Bett quälte.
Aufgrund von Arbeit und Geburt des ersten Kindes, fehlten dem Tafelsilber beide Stammhüter, sodass Habi sich mal wieder die langen Klamotten überwerfen musste, die Voraussetzungen hätten für dieses Spiel deutlich besser sein können, aber da machen die Recken ja bekanntlich ihre besten Spiele. An dieser Stelle noch einmal alles Gute an Robert und seine Robina zur Geburt ihres Theodors! In 17 Jahren wird er hier hoffentlich wieder erwähnt. Wir hoffen erst einmal, dass er so schnell wie möglich pullern kann, das ist für die Kleinsten ja bekanntlich das wichtigste.

Kommen wir mal zum Spiel.
Von Beginn an war das Tafelsilber „on fire“. Vor allem in der Deckung um Ringo Tietze und den im Training immer stärker werdenden Tony Ludewig konnte man Habi sofort unterstützen und lag schnell mit 10:04 , später 12:06 in Front.
Der Startrainer des HC Elbflorenz, Drittligaspieler Tim Philipp Jurgeleit musste nun reagieren und brachte den ehemals führenden in der Torschützenliste, der uns allzu bekannte Basti E. Dieser konnte sofort seine Radeburger Ausbildung geltend machen und nahm der zweiten gleich mal vier Bälle am Stück weg, es stand nur noch 12:10, Auszeit vom Trainergespann Pinkert/Gneuß.
Kurz wurde mal dran erinnert, dass man besagten Spieler in Vorbereitung auf dieses Spiel mehrfach im Training dabeihatte und ja weiß wie man ihn umspielen kann. Gesagt, getan, es kam wieder Ruhe in unser Spiel. Und endlich traf man wieder das Tor. Hinten machte Habi den Dentisten und zog Sportfreund Erler nach und nach den Zahn. Auch Bastian konnte man zu dem einen oder anderen Fehlwurf zwingen. Da man den Kreisläufer des HCE perfekt zustellte, dachte sich unser Ex, na Mensch, wenn meiner nicht freisteht, dann spiele ich mal Tony an. Dieser bedankte sich für das beste Anspiel der ganzen Saison und verwertete seinen einzigen Wurf in diesem Spiel; ja Faulheit wird manchmal belohnt.
So ging es mit 15:13 in die Kabine.
Nach der Pause gab es ein ständiges hin und her, keine Truppe konnte sich mit mehr als drei Toren absetzen. Am Ende musste man festhalten. Es gab drei wichtige Komponenten zum Sieg.
Wir hatten drei Haupttorschützen, der Gegner halt nur zwei.

Die Abwehr um Habi konnte die wichtigen Bälle holen.

Und vor allem drittens: Wir wollten einfach mehr, jeder war geil auf diesen Sieg.

Und so stand am Ende ein hoch verdienter 30:27 Sieg auf der Tafel, die Klasse ist damit gut gehalten, wir können die letzten vier Spiele der Saison locker und frei aufspielen. Und nach diesem Spiel wissen wir: Jede Band die mit Oberliga Spielern kommt ist übers Kollektiv zu schlagen. 

Für Radeburg siegten:
Habelt,
M. Tietze (8), Kusnierz, Ludewig (1 und 1 Sieben Meter gehalten), R. Tietze ( 8), Nitz, Pietsch (7), Merkwirth (3), Kreutze (3)

Unsere D-Jugend

Die Abteilung Handball und vor allem unsere D-Jugend bedanken sich recht herzlich bei der Churfürstlichen Waldschänke Moritzburg für die neuen Trikots!
Klickt auf die Überschrift und seht was die Waldschänke zu bieten hat...

Erfolgreich in die Nachfaschingszeit

VFL Meißen - TSV 1862 Radeburg II. 22:28 (13:12)

Der Aschermittwoch in Rabu ist wieder einmal vorbei und nun kann man sich wieder dem runden Leder widmen, welches die Welt bedeutet. Am Wochenende stand direkt das nächste Spiel zum nüchtern werden an. Man fuhr in die altehrwürdige Sporthalle im "Heiligen Grund" in Meißen. Hier wurden unsere Recken schon vor dem Spiel freundlich begrüßt, nämlich vom Meißner Hallensprecher. Dieser forderte eine Spielerliste von Trainer Pinkert an, war dann aber leider erst mit der Technik und danach mit den Namen der Jungs von der Promnitz leider etwas überfordert. Trotzdem lobte er überschwänglich den großen Karnevalsumzug zu RABU (er war Nummer 58) und konnte ab der 10. Minute endlich fehlerfrei kommentieren. Doch nun zum Spiel.

Trainer Pinkert als alter Taktikfuchs überraschte die Radeburger Jungs direkt vor Anpfiff mit einer ungewöhnlichen taktischen Maßnahme. Man sollte in einem 4-2 Deckungssystem agieren, um die Kreise der guten Rückraumschützen einzudämmen. Die Radeburger schauten sich an als wäre das Bier zu Fasching schal gewesen. Sowas hatte man lange nicht mehr probiert. Aber schei..... drauf sagten sie sich und los ging‘s. Die Partie begann ausgeglichen und keine Mannschaft konnte groß Akzente setzen. Radeburg kam vor allem über den agilen Michael Tietze und über die Außen Lucas Kusnierz und Andreas Merkwirth schnell zu einfachen Toren. So konnte man sich erst einmal gegen die gut heraus gespielten Angriffe der Meißner behaupten. Diese spielten vor allem ihre Außen frei oder kamen über den Kreis zum Abschluss. Auch hatte Sebastian Küttner im Tor in der ersten Halbzeit nicht die besten 30 Minuten und so sah man sich, auch durch zu viele technische Fehler im Angriff, schnell mit 8:4 im Rückstand. So musste unser Trainer bereits nach gut 15 Minuten die erste Auszeit nehmen. Man stellte die Deckungsvariante wieder auf das gewohnte 6:0 um, was am Anfang auch durchaus Erfolge zeigte. Vorn konnte man wieder gut herausgespielte Tore erzielen und so den Rückstand bis zum 9:8 verringern. In der Folge konnte sich aber keine Mannschaft mehr auszeichnen, sodass es mit einem Rückstand von 13:12 zum Pausentee ging.

Nachdem man erst einmal frische Luft außerhalb der Halle schnappen konnte, nahm man sich natürlich für die zweite Halbzeit viel vor. Doch mit der frischen Luft war scheinbar auch der Kampfgeist der Radeburger draußen geblieben. Meißen konnte sich nach der Pause schnell mit 16:12 absetzen. Trainer Pinkert nahm bereits nach 8 gespielten Minuten die zweite Auszeit. Nun wollte man die Deckung auf eine variable 5:1 umstellen wobei Michi Tietze auf der Spitze spielte. Doch bereits im zweiten Angriff passierte etwas Unglaubliches. Wer schon einmal in Meißen gespielt hat, der weiß, es ist eine (leider) harzfreie Halle. Doch nun reklamierte der Torhüter der Gastgeber, es wäre Harz am Ball...Ohne viel Federlesens wurde der Ball getauscht und man bekam den zweiten niegelnagel neuen an diesem Nachmittag. Doch oh Wunder, hatte sich das Tafelsilber vorher noch über den Ball beschwert, konnte man mit diesem Spielgerät wunderschöne Tore erzielen. die Gastgeber hingegen kamen mit dem runden Leder überhaupt nicht zurecht. So wurden einfache Tore durch D. Nitz aus der zweiten Reihe oder durch Michi und Ringo Tietze per Kempa-Trick erzielt. Auch durch eine deutliche Steigerung von Sebastian Küttner im Tor und die gute Abwehr um Tony Ludewig konnte man recht schnell einen fünf Tore Vorsprung herausspielen. So sahen sich die Meißner in der 50. Minute zur Auszeit gezwungen. Aber alles was sie jetzt versuchten, es fruchtete einfach nichts. Selbst in Unterzahl konnte das Tafelsilber den Vorsprung verwalten und so einen am Ende verdienten 28:22 Auswärtssieg feiern.

Diesen gilt es nun jedoch am nächsten Sonntag, den 12.03.17, zu Hause gegen den HC Elbflorenz III. zu versilbern, um weiter Vorsprung auf die Abstiegszone aufzubauen. Vielleicht gibt es ja dann auch ein Wiedersehen mit den Ex-Radeburger Bastian Eckart, der bereits am Wochenende bei der Dritten "aushelfen" musste. Anwurf in der Paul-Tiedeman-Sporthalle ist zu gewohnter Zeit um 11:30.

Für Radeburg kämpften:
Küttner,
M. Tietze, Kusnierz, Ludewig, R. Tietze, Nitz, Habelt, Merkwirth

Frauenverstärkung gesucht

Unsere 1. Frauen (Bezirksliga) und unsere 2. Frauen (1. Kreisliga) suchen für Ihre "Reihen" Verstärkung.

Anforderungsprofil: Freude und Spaß am runden "Leder", Willensstärke bei Trainingseinheiten und Motivation am Spielen... dann bist Du bei uns genau richtig... bei Interesse schick uns eine kurze E- Mail an tsv[at]radeburg[dot]net.

Wir freuen uns auch über ein persönliches Kennenlernen im Training:

1. Frauen - Donnerstags von 20:30-22:00 Uhr

2. Frauen - Dienstags von 18:30 - 20:00 Uhr

Lass Dir die Chance dieses Teamsports nicht entgehen und lern uns kennen.

Wir freuen uns auf Dich.